X-Plosive – Infernation

Cover-X-PlosiveIm Alter von 15 Jahren hat sich der junge MO nach 7 Jahren Klavierunterricht endlich den Traum von der E-Gitarre erfüllt und nimmt begeistert Unterricht. Kurze Zeit später gründet er seine erste Band. 1 Jahr proben die Jungs Titel von Metallica, dem großen Vorbild des jungen MO. Dann beginnt MO eigene Titel zu schreiben.

Bereits 2006 hat die Band INFERNATION etliche Auftritte mit eigenem Repertoire hinter sich gebracht. Es wird Zeit für das erste Album. Bewaffnet mit einem DAT-Recorder werden die Titel im Proberaum aufgenommen und die selbst gebrannten CD’s 2007 an die wachsede Fangemeinde verteilt. Anlässlich der ersten T.I.MO Single und der T.I.MO Official Site im Web werden die doch eher bescheiden klingenden Originale remastered und hier exklusiv veröffentlicht.

Presseauszug > Infernation – Genial & Regional

Fragt man sich hierzulande nach einer regionalen Metalband durch, wird man in jedem Fall auch auf die vier Jungs von Infernation stoßen. Maddin (Bass), Andi (Gitarre), Flo (Drums) und Mo (Vocals & Gitarre), so heißen die Vollblutmetaller mit dem bösen Blick. Erstaunlichen Bekanntheitsgrad erlangten sie durch Auftritte in der Stadthalle Penzberg oder TollHub vom vergangenen Jahr.

Die Setlist von Infernation reicht von selbstgeschriebenen Songs wie „Point Of No Return“ oder „Lucifer In Love“ bis hin zu Metallicas „Enter Sandman“. Ich bin definitiv kein Gesangsexperte, dennoch wage ich gewisse stimmliche Ähnlichkeiten zwischen The MO und James Hetfield, dem Sänger von Metallica, zu entdecken. Wer Metal mag, einen Live – Auftritt gesehen hat, der wird von Infernation restlos begeistert sein. Trotz der Metal-üblichen Aggressivität, oder vielleicht genau deshalb, reißt die Musik mit und lädt zum pogen ein…“

Comments are closed.